Nachdem wir die letzten Berichte fast ausschließlich über das Modul Westendorf veröffentlicht haben braucht es nicht mehr viel, bis wir das Modul zusammen mit Meitingen beim ZPA einreichen werden. Wir sind quasi auf der Zielgeraden – zwar etwas später als geplant, aber dafür wieder mit vielen Details und dem für uns typischen Niveau.
Der Geländeformerlauf für Westendorf liefert ein ganz brauchbares Ergebnis und wir sind an den letzten ein bis gefühlt zwei fehlenden Objekten dran. Danach können wir uns dann noch vollumfänglich den qualitätssichernden Arbeiten widmen; damit haben wir in den vergangenen Wochen bereits begonnen.

Im Süden herrscht im Modul Augsburg-Hirblinger Straße gerade rege Bautätigkeit, dort wächst die Augsburger Bevölkerung (bzw. die Wohnhäuser für die Menschen) stetig. Auch die Landschaft in Gleisnähe ist sehr weit fortgeschritten und in einem ansehnlichen und nahezu lückenlosen Zustand.

Als markanter Punkt im Modul Augsburg-Oberhausen ist aktuell der ehemalige Gaskessel als erstes Eigenobjekt im Entstehen, diesen wird man bereits – wenn man auf Augsburg zufährt, im Modul Gersthofen sehen können.

Im Norden werden die Landschaftsbauarbeiten im Modul Nordendorf aufgenommen. Hier gilt es, 6,5 km Gelände links und rechts der Strecke mit Leben zu füllen. Da das Lechtal recht flach ist, werden wir stark in die Breite bauen müssen. Als Wegmarken entlang der Strecke gibt es einige Brücken. Das Modul ist stark landwirtschaftlich geprägt mit den für Süddeutschland typischen kleinteiligen Parzellen. Auf der Ostseite ist die vierspurig ausgebaute Bundesstraße B2 über die gesamte Modullänge recht nah am Streckengleis, in Richtung Mertingen werden wir zwei Ausfahrten nachbauen müssen, die man deutlich sieht.

Ganz vorne in der Pipeline steht nun als nächstes das sich an Mertingen anschließende Modul Asbach-Bäumenheim an, in das wir ja das östlich gelegene Hamlar mit einbauen werden. Da die Bahnlinie direkt durch den namensgebenden Ort verläuft, werden wir hier wieder einige Objekte und viele Details einbauen.