Wir sind ein Team von mehreren Begeisterten des Bahnsimulators Zusi 3 und haben uns erst mal den Nachbau der Strecke Augsburg – Donauwörth für Zusi vorgenommen. Auf diesem Blog berichten wir über den Baufortschritt. Alle Informationen zum Programm Zusi 3 selbst gibt es auf der Programmhomepage zusi.de und im offiziellen Zusi-Forum.

Die Strecke Augsburg – Donauwörth ist eine zweigleisige elektrifizierte Hauptbahn im bayerischen Regierungsbezirk Schwaben, die im Mischbetrieb befahren wird. Extrem abwechslungsreich ist dementsprechend die Zugfolge beim Vorbild: ICE und IC des Fernverkehrs, Züge des Regionalverkehrs in dichtem Takt, zahlreiche oft internationale Ferngüterzüge und lokaler Güterverkehr wechseln sich ab. Die Streckenhöchstgeschwindigkeit beträgt außerhalb von Augsburg und Donauwörth durchgehend 200 km/h. Als Zugsicherungssystem ist deshalb neben der PZB auch die LZB verbaut. Etwas anderes macht die Strecke aber wirklich einmalig: Sie ist die einzige Strecke in Deutschland, bei der das Sk-Signalsystem verbaut ist. Hierbei handelt es sich um ein Versuchssignalsystem aus den 1970er-Jahren, quasi ein Vorläufer der modernen Ks-Signale.

Vorgesehen sind folgende Module (von Süd nach Nord; in Klammern ist der Status angegeben):

Wir bilden den Zustand der 1990er-Jahre nach. Dafür sprach nach unserer Meinung, dass damals noch mehr Nebengleise vorhanden waren, die Gewerbegebiete entlang der Strecke noch kleiner waren (was uns die Arbeit erheblich vereinfacht) und sonst aber relativ wenig gegenüber dem heutigen Zustand anders war. Damit ergibt sich nach unserer Meinung ein gutes Verhältnis von Aufwand zum Streckenbau und potentiellem Spielspaß. Zudem sind Informationen, wie alles damals ausgeschaut hat, noch relativ gut zu beschaffen.

 

 

Stand: 10/2019