Westendorf wird das wohl kürzeste Modul unseres Projekts, es umfasst „nur“ 2 km. In diesem Abschnitt befindet sich der Haltepunkt Westendorf sowie in Fahrtrichtung Donauwörth die Sbk 207 und 257 (letzterer am Gegengleis) sowie der Sbk 206 in Fahrtrichtung Augsburg.

Westendorf ist eine selbständige Gemeinde innerhalb der Verwaltungsgemeinschaft Nordendorf und hat ca. 1.500 Einwohner. Neben einigen kleineren Gewerbebetrieben zwischen Bahn und der B2 ist sie hauptsächlich Wohnstandort und im Ortskern durchaus auch noch etwas landwirtschaftlich geprägt. Östlich von Westendorf liegt übrigens – wie es sich gehört, Ostendorf, dessen Ortsrand auch nur etwas mehr als einen Kilometer vom Haltepunkt Westendorf entfernt ist. Nördlich von Westendorf, auch an unserer Bahnstrecke gelegen, folgt Nordendorf, der mit Abstand größte Ort dieser „Himmelsrichtungsdörfer“. Einen Ort Südendorf gibt es übrigens nicht;)
Zwischen Westendorf und Nordendorf beim Weiler Blankenburg kommt der westliche Talrand des Lechtales mit seinen bewaldeten Hügeln unserer Strecke übrigens am nächsten. Dafür macht der Lech in Höhe Ostendorf einen Knick und entfernt sich wieder merklich von unserer Strecke und strebt seiner Mündung bei Lechsend in die Donau entgegen.

Der Haltepunkt Westendorf ist nur schlicht ausgestattet. Es gibt einen kleinen Funktionsbau am westlichen Bahnsteig (schätzungsweise aus den 1970-er Jahren) der noch als überdachter Wartebereich dient. Der in diesem Gebäude befindliche frühere Schalterraum steht leer, für die Selbstblocksignale ist der Fahrdienstleiter Meitingen zuständig. Beide Bahnsteige sind nur über den Fußweg an der am Haltepunkt befindlichen Straßenunterführung der Hauptstraße verbunden. Während der Bahnsteig Richtung Donauwörth immerhin 38 cm hoch ist kommt der der Fahrtrichtung nach Augsburg nur auf eine Höhe von 15 cm über Schienenoberkante. Er ist damit der niedrigste Bahnsteig der Strecke Donauwörth – Augsburg.

Noch gibt es in Zusi nicht viel zu sehen:

Betrieblich halten in Westendorf nur die Nahverkehrszüge bzw. heute Regionalbahnzüge des Fugger-Express. Echte Eilzughalte gab es hier nicht. Allerdings fuhren sowohl früher als auch heute einige E oder RE-Züge auf der Strecke die sich zwar so nennen, im Abschnitt Donauwörth – Augsburg aber alle Halte bedienen und erst zwischen Augsburg und München eilzugmäßig unterwegs sind. Dementsprechend hat Westendorf bis heute durchgehende Zugverbindungen nach München. Früher gab es solche auch bis nach Stuttgart (über Nördlingen – Aalen). Zum Abschluss noch ein Vorbildfoto vom „Empfangsgebäude“: