Unser viertes Modul ist Herbertshofen, das nördlich an Langweid (Lech) anschließt. Es ist 3,4 km lang. Im Modul sind die Betriebsstellen Abzw. Stahlwerk, Herbertshofen Süd und Herbertshofen Hp enthalten, Nordende des Moduls sind bereits die Einfahrsignale von Meitingen.

 

Am Abzw. Stahlwerk zweigt die nur etwa einen Kilometer lange Strecke 5307 von unserer Hauptstrecke 5300 Augsburg – Donauwörth – Nördlingen ab.

Die Strecke 5307 dient einzig dazu den Werkbahnhof Herbertshofen Süd an die Strecke 5300 anzuschließen. Der Werkbahnhof Süd ist quasi eine Art Kopfbahnhof mit Umsetzgleis. Es kann nur aus Richtung Süden (Augsburg) eingefahren werden und alle Zugfahrstraßen enden am Signal R205. In Herbertshofen beginnende Züge starten am Signal P204. Als Besonderheit ist eine kurz nach dem Signal P204 verbaute Gleissperre zu benennen, normalerweise sind in Zugfahrstraßen keine Gleissperren erlaubt. Hier liegt jedoch der Sonderfall vor, dass am Signal P204 Züge nur beginnen können. Hauptnutzer des Bahnhofs Herbertshofen Süd sind die Lech-Stahlwerke. Hierbei handelt es sich um das derzeit einzige Stahlwerk in Bayern. Das Werk ist noch relativ jung und wurde erst 1970 eröffnet, es befindet sich heute im Besitz der Max-Aicher-Gruppe. Als Nebenanschließer wird vom Bahnhof Herbertshofen Süd noch ein Gashändler bedient. Die Lech-Stahlwerke haben mehrere Werkloks, beim Fototermin vor Ort konnte Lok 4, eine relativ junge Gmeinder D75 BB vom Baujahr 2000 beobachtet werden.

Neben der Anbindung des Werkbahnhofs bietet der Abzw Stahlwerk sowohl süd- als auch nordwärts fahrenden Zügen auch die Möglichkeit vom Gegengleis aufs Regelgleis zu wechseln. Die Signale A200 und AA200 (die bei uns noch im Modul Langweid liegen) haben die Besonderheit, dass sie je nach Fahrtweg des Zuges entweder Blocksignale des Abzw. Stahlwerks (Züge auf der Hauptstrecke von Süd nach Nord) oder Einfahrsignale des Bahnhofs Herbertshofen Süd sind (Züge, die zum Werkbahnhof abzweigen).

 

Weiter nördlich liegt der Haltepunkt Herbertshofen beim gleichnamigen Ort. Die beiden Richtungsbahnsteige werden von einer Straßenbrücke, die die Ortsverbindungsstraße von Herbertshofen nach Erlingen trägt, getrennt.

Die folgende Karte bietet einen Überblick über den im Modul nachgebildeten Abschnitt, der wie allen anderen auch im Lechtal liegt. Am Südrand des Moduls kommt der Lech unserer Strecke am nächsten, ist jedoch dennoch nicht einzusehen.

Modulstatistik:

Hauptsignale: 6
Weichen: 35
Fahrstraßen: 11
elektrische Gleislänge: 9,6km

Stand: 5.8.2018